Umsetzung UNO-BRK

Das Ziel der BKZ ist die Umsetzung und Einhaltung der UNO-Behindertenrechtskonvention (BRK) im Kanton Zürich.

Zweck der UNO-BRK ist es, den gleichberechtigten Genuss der Menschenrechte und der Grundfreiheiten aller Menschen mit Behinderung zu fördern, zu schützen und zu gewährleisten sowie die Achtung ihrer Würde zu fördern. An der Entstehung der UNO-BRK waren Menschen mit Behinderung massgeblich beteilig.

Die Schweiz hat die UNO-BRK 2014 ratifiziert. Sie trat 2015 in Kraft.

Der Bundesrat hat im Juni 2016 den ersten Bericht über die Umsetzung des Übereinkommens über die Rechte der Menschen mit Behinderungen (Initialstaatenbericht) veröffentlicht. Er zeigt den Stand der Umsetzung der UNO-BRK in der Schweiz aus Sicht der Schweizer Behörden auf.

Inclusion Handicap, der Dachverband der Behindertenorganisationen in der Schweiz, koordiniert den Schattenbericht zur UNO-BRK. Der Schattenbericht ist eine Analyse zum Stand der Umsetzung der UNO-BRK aus Sicht der Zivilgesellschaft. Die laufenden Arbeiten zur UNO-BRK werden auf der Website von Inclusion Handicap stetig aktualisiert.

Die UNO-BRK gibt es auch in leichter Sprache.