Veranstaltungen

  • Blumenstillleben - für blinde und sehbehinderte Personen

    Donnerstag 29. August

    Das Museum möchte Sehbehinderte und Blinde einladen, an vier Nachmittagen ausgewählte Kunstwerke dieser Sammlung kennenzulernen. Die Kunsthistorikerin Kerstin Bitar wird mit den Gruppen nah an die Bilder herantreten, ausführliche Werkbeschreibungen geben und einige Skulpturen, welche die Besucher berühren können, vorstellen.

    Ermässigter Eintrittspreis CHF 12.00
    Anmeldung erforderlich unter Telefonnummer 058 466 77 40 oder sorfuehrungen@bak.admin.ch
    Begleitperson bitte angeben. Blindenhunde dürfen mitgeführt werden.

    Weitere Informationen

  • Peer-Weiterbildung in Zürich 2019-2020

    Sonntag 01. September

    Eine Weiterbildung für Menschen mit Behinderung. Menschen mit Lernschwierigkeiten beraten und unterstützen andere Menschen mit Lernschwierigkeiten. Von September 2019 bis Juni 2020 sind es 32 Weiterbildungstage.

    Wir lernen für uns selber einzustehen.
    Wir lernen die UN-Behinderten-Rechts-Konvention (UN-BRK) kennen.
    Wir lernen unsere Rechte und Pflichten kennen.
    Wir lernen, andere Menschen zu beraten.
    Wir lernen die eigenen Grenzen im Beraten kennen.

    Weitere Informationen und Anmeldung

  • Wenn sich die Spirale nach unten dreht

    Montag 02. September

    Wenn Sie sich auf der Sonnenseite des Lebens befinden, dann ist ja alles in bester Ordnung. Aber was, wenn nicht? Es gibt Erkrankungen, die auf den ersten Blick nicht zu sehen sind. Eine davon ist die Depression. Eine weit verbreitete psychische Störung, die jeden treffen kann. Doch kaum jemand spricht offen darüber. Wir schon.

    Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Wohlbefinden im Alter".

    Anlass mit Gebärdensprachdolmetschen

    Weitere Informationen

    14:00 bis 16:00 Uhr Gesundheits- und Umweltdepartement der Stadt Zürich Volkshaus Zürich, Stauffacherstrasse 60, Zürich

  • Aktuelle Denkmodelle und handlungsleitende Prinzipien im Behindertenbereich

    Donnerstag 05. September

    Das Fachseminar «Aktuelle Denkmodelle und handlungsleitende Prinzipien im Behindertenbereich» bezieht sich auf die Veränderungen und Herausforderungen im Behindertenbereich wie unter anderem die UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderung, das Gleichstellungsgesetz, die Idee der Inklusion und der kompetenten Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigung. Diese neuen Ansprüche und Ausrichtungen führen auch zu einem Wandel der professionellen Profile und Identitäten. Es stellt sich die Frage, welches Wissen, welche Kompetenzen und Haltungen die (professionellen) Begleitpersonen benötigen, um den neuen Herausforderungen auch bei Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen gerecht zu werden.

    Weitere Informationen und Anmeldung

    Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Hochschule für Soziale Arbeit, Riggenbachstrasse 16, Olten

  • ParaForum: WG-Eröffnungsparty

    Donnerstag 05. September

    Das ParaForum ist eine 400 Quadratmeter grosse, multimediale und interaktive Ausstellung in Form einer fiktiven Wohngemeinschaft. Darin stellen sich die virtuellen Bewohner Sarah (32), Stefan (41), Christine (68) und Matteo (17) vor. Deren Zimmer erzählen aus dem Alltag als Para- und Tetraplegiker. Die Besucherinnen und Besucher erhalten dabei Einblicke in persönliche Themen wie Körperpflege, Hobbys, Mobilität, Sport; und den oft steinigen Weg der Integration in Gesellschaft, Beruf, Familie und Freundeskreis.

    Das Besucherzentrum wird im Rahmen von Dynamo Sempachersee - dem grössten Volksfest rund um den Sempachersee - eröffnet.

    Weitere Informationen

  • Café des Signes - In die Kultur der Gehörlosen eintauchen

    Freitag 06. September

    Bedienung in Laut- und Gebärdensprache

    Gehörlose, Schwerhörige und Hörende sind herzlich willkommen!

    18:00 bis 00:00 Uhr sichtbar Gehörlose Zürich und Alte Kaserne Kulturzentrum Alte Kaserne, Technikumstrasse 8, Winterthur

  • Look&Roll: Film und Konzert

    Samstag 07. September

    Nach einem Kurzfilmprogramm mit viel Musik zeigt die niederländische Band "Morganas Illusion", dass sie's voll drauf hat. Warum gerade diese Band? Weil sie im Kurzfilm "Rock'n'Rollers" portraitiert wurde, der im Wettbewerb des Jahrgangs 2018 lief und viele BesucherInnen nach der Vorführung sich wünschten, die drei Musiker einmal live im Konzert zu erleben.

    Im Vorprogramm gibt es knackige Kurzfilme mit heisser Musik. Alle Filme sind deskriptiv untertitelt und werden auch mit einer Live-Audiodeskription auf Kopfhörer angeboten. Die Moderation wird in Gebärdensprache übersetzt.

    Weitere Informationen

    Look&Roll, filter4, MBF Foundation filter4, Reservoirstrasse Basel, Basel

  • Disability Pride Zürich

    Samstag 07. September

    Es sind ALLE - mit oder ohne Behinderungen, Gruppen und Einzelpersonen, Zürcher und Nicht-Zürcher - herzlich dazu eingeladen, am Umzug teilzunehmen und ein Zeichen zu setzen: "Menschen mit Behinderungen sind Teil unserer Gesellschaft!"

    Weitere Informationen

    Verein Disability Pride Zürich

  • 20. Lange Nacht der Zürcher Museen

    Samstag 07. September

    Ein Teil der Veranstaltungen ist rollstuhlgängig, für Menschen mit Sehbehinderung und/oder für Menschen mit Hörbehinderung zugänglich.

    Weitere Informationen

    18:00 bis 02:00 Uhr Verein Zürcher Museen

  • 50 Objekte – 100‘000 Jahre Basler Geschichte: Führung für blinde und sehbehinderte Personen

    Sonntag 08. September

    In der neuen Sammlungspräsentation "Zeitsprünge - Basler Geschichte in Kürze" stehen sich ein Messer aus der Bronzezeit, der Wettsteinpokal von 1649 und ein Essnapf aus dem 20. Jahrhundert gegenüber. Wir ertasten Objekte, hören Berichte von Chronisten und Zeitgenossen, staunen über Fakten und erleben, was die Entwicklung Basels auszeichnet.

    Der Rundgang ist dank der Unterstützung durch die Emma Schaub Stiftung kostenlos.

    Weitere Informationen

    11:00 bis 12:00 Uhr Historisches Museum Basel Barfüsserkirche, Barfüsserplatz 7, Basel

  • Schwere Mehrfachbehinderung und Integration

    Mittwoch 11. September

    Integration konkret: An den Ringvorlesungen 2019 plaudern Expertinnen und Experten zu aus dem Nähkästchen.

    Vorlesung vom 11 September: "Schwere Mehrfachbehinderung als Prüfstein der Integration"
    Referent: Mirko Baur, Gesamtleiter der Schweizerischen Stiftung für Taubblinde "Tanne", Langnau am Albis

    Weitere Informationen
    Anmeldung unter ringvorlesungen@remove-this.hfh.ch

  • Leben mit Assistenz – ein «Privileg» für Wenige oder ein Menschenrecht für Alle?

    Donnerstag 12. September

    2012 wurde in der Schweiz - nach einer sechsjährigen Pilotphase - die Assistenz als Alternative zum Leben in einer Institution gesetzlich verankert. Wie sieht es nach fast acht Jahren aus mit der Umsetzung?

    In einer vierjährigen Pilotphase hat der Verein leben wie du und ich im KULTURPARK ein Modell entwickelt, das aufzeigt, wie Menschen mit einer schweren Behinderung mit Hilfe von Assistenz leben und arbeiten können und was es braucht, damit die Umsetzung dieser Alternative zum Heim in der Schweiz auch wirklich möglich wird.

    Die Tagung richtet sich an Menschen, die mit Assistenz leben (wollen) und deren Angehörige, an Fachpersonen aus Verbänden, Institutionen und Hochschulen, sowie an Interessierte aus Politik, Wirtschaft und Sozialwesen.

    Weitere Informationen und Anmeldung

    09:30 bis 16:30 Uhr Verein leben wie du und ich, Vereinigung Cerebral Zürich Kulturpark, Pfingstweidstrasse 16, 8005 Zürich

  • Theaterabend "Inévitable" und "Table dansante" in Gebärdensprache

    Samstag 14. September

    Kultur-Event heisst, gemeinsam Bühnenkunst geniessen. Komm vorbei und erlebe einen unterhaltsamen Abend mit dem Theater "Edel Sign" aus dem Welschland. Sie zeigen zwei Stücke, welche humorvoll sind und zum Nachdenken bringen. Der Theaterabend wird eingeführt und moderiert durch Marzia Brunner. Die Schauspieler werden nach dem Anlass für Fragen zur Verfügung stehen.

    Alle sind herzlich Willkommen zu diesem Kultur-Event. Der Theaterabend ist in französischer und internationaler Gebärdensprache (LSF und Int. GS) und wird auf Deutsch übersetzt.

    Weitere Informationen und Reservation

    19:00 bis 21:30 Uhr sichtbar GEHÖRLOSE ZÜRICH, Association S5 Gehörlosenzentrum Zürich, forum98 Aula, Oerlikonerstr. 98, Zürich

  • Werther - Reden rettet Leben

    Freitag 20. September

    Die Grundlage des Theaters bildet der Briefroman "Die Leiden des jungen Werther" von J.W. von Goethe. Der Briefroman, in dem Werther bis zu seinem Suizid über seine unglückliche Liaison zu der mit einem anderen Mann verlobten Lotte berichtet, kommt in gekürzter und veränderter Form auf die Bühne.

    Die Theaterproduktion reiht sich in die laufenden nationalen und kantonalen Kampagnen zur Gesundheitsförderung in der Deutschschweiz ein.

    In Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Gehörlosenbund SGB-FSS wird gehörlosen und schwerhörigen Menschen mittels Gebärdensprache und Untertitelung der barrierefreie Zugang zum Theater und zum anschliessenden Podium ermöglicht.

    Am 25. Oktober findet eine weitere Vorstellung in Zürich statt.

    Weitere Informationen

    18:00 bis 21:30 Uhr Psy Promotion, Flex Colectivo Neuestheater.ch, Bahnhofstrasse 32, Dornach SO

  • Elternforum: Belastung - Entlastung

    Samstag 21. September

    Der Schwerpunkt des Elternforums von Procap Zürich liegt dieses Jahr bei der Belastung aufgrund des höheren Betreuungsaufwandes. Das Themenfeld wird aus juristischer und finanzieller Sicht ebenso beleuchtet, wie aus organisatorischer und emotionaler Sicht. Erfahrungen von Eltern direkt aus der Praxis und Möglichkeiten zum persönlichen Erfahrungsaustausch anlässlich eines Apéro-Riche bereichern das Forum.

    Weitere Informationen und Anmeldung

    10:00 bis 13:30 Uhr Procap Zürich Careum Auditorium, Pestalozzistrasse 11, Zürich

  • Kultur Festival inklusiv

    Dienstag 24. September

    Zugang und Erlebnisse für gehörlose, schwerhörige und hörende Personen.

    Tägliche Anlässe: Interaktives Kennenlernen der Gebärdensprache, kreativ sein und im Gehörlosenzentrum ausstellen, Kino mit Barbetrieb, Forum Spezial zum Thema "Kultur und Inklusion - Wie geht das?", Gottesdienst mit Zugang für alle, leckere Menüs in der Caféteria, Jubiläumsapéro. Postenlauf Schatzkiste und Überraschungen für Kinder und Familien.

    Weitere Informationen

    sichtbar GEHÖRLOSE ZÜRICH Gehörlosenzentrum Zürich-Oerlikon und Gemeinschaftszentrum (GZ) Oerlikon

  • Workshop Sexualität, Intimität und Partnerschaft

    Dienstag 24. September

    Die Themen Sexualität, Intimität und Partnerschaft können Fachpersonen herausfordern und werfen in der Begleitung von Menschen mit Behinderung grundlegende Fragen auf. Für ihre gelingende Bearbeitung braucht es eine vertiefte Auseinandersetzung sowie Möglichkeiten zur Reflexion und zum Austausch. Zur Unterstützung haben INSOS Schweiz und SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz vor zwei Jahren den Leitfaden "Sexualität, Intimität und Partnerschaft" veröffentlicht. Der Workshop baut auf diesem Leitfaden auf.

    Der Workshop richtet sich an Bereichsleitende und Mitarbeitende von Institutionen für Menschen mit Behinderung, Fachpersonen in sexueller Gesundheit, interessierte Behörden.

    Weitere Informationen und Anmeldung

    Sexuelle Gesundheit Schweiz, INSOS Hotel Olten, Zentrum im Winkel, Bahnhofstrasse 5, Olten

  • Paul Cézannes provenzalische Landschaften - für blinde und sehbehinderte Personen

    Donnerstag 26. September

    Das Museum möchte Sehbehinderte und Blinde einladen, an vier Nachmittagen ausgewählte Kunstwerke dieser Sammlung kennenzulernen. Die Kunsthistorikerin Kerstin Bitar wird mit den Gruppen nah an die Bilder herantreten, ausführliche Werkbeschreibungen geben und einige Skulpturen, welche die Besucher berühren können, vorstellen.

    Ermässigter Eintrittspreis CHF 12.00
    Anmeldung erforderlich unter Telefonnummer 058 466 77 40 oder sorfuehrungen@bak.admin.ch
    Begleitperson bitte angeben. Blindenhunde dürfen mitgeführt werden.

    Weitere Informationen

  • Behindert Fremd Homosexuell – Wenn Diversität zur Diskriminierung führt

    Donnerstag 26. September

    Wie verhält es sich, wenn zum Differenzierungsmerkmal Behinderung weitere Merkmale, die von den Normalitätsvorstellungen einer Gesellschaft abweichen, hinzukommen? Wenn ein behinderter Mensch einen Migrationshintergrund mitbringt und homosexuell ist? Welche Wechselwirkungen entstehen und welche Folgen haben die Überschneidungen der Merkmale auf Machtverhältnisse, soziale Ungleichheit und Diskriminierungen?

    An der Tagung wird das Konzept Intersektionalität genauer betrachtet und der Bezug zur Sozialen Arbeit hergestellt. Das Ziel der Tagung ist es, einen differenz- und diversitätsbewussten Umgang mit mehrfach diskriminierten Menschen anzuregen.

    Weitere Informationen und Anmeldung

    13:30 bis 17:15 Uhr Paulus Akademie, Hochschule Luzern - Soziale Arbeit Centrum 66, Hirschengraben 66, Zürich

  • Hindernisfreie Mobilität im Kanton Zürich

    Donnerstag 26. September

    Egal ob Sie das Auto oder den öV nutzen: Die BKZ lädt alle Rollstuhlfahrenden und Personen mit Gehbehinderung ein zu einer Informationsveranstaltung über die neusten Entwicklungen bezüglich hindernisfreiem öV und behindertengerechten Parkplätzen.

    Weitere Infos finden Sie auf dem Veranstaltungsflyer.
    Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung (bkz@remove-this.bkz.ch oder 043 243 40 00).

    19:00 bis 21:00 Uhr Behindertenkonferenz Kanton Zürich (BKZ) Mathilde Escher Heim (MEH), Lengghalde 1, Zürich

  • HfH-Tagung: Lehrpläne und Bildung für Menschen mit einer geistigen Behinderung

    Freitag 27. September

    Bildung für Menschen mit einer geistigen Behinderung zu planen, ist eine permanente Herausforderung - sowohl für die Heilpädagoginnen und Heilpädagogen, als auch für die Schule als gesamte Organisation. An der Tagung "Lehrpläne und die Bildung für Menschen mit einer geistigen Behinderung - eine anspruchsvolle Herausforderung!" werden erprobte Lösungen präsentiert.

    Weitere Informationen

  • Was Bilder mit uns machen - die Darstellung von Behinderung in der Öffentlichkeit und ihre Auswirkungen

    Montag 30. September

    Wir haben Bilder, wir machen uns Bilder, Bilder werden uns gemacht. Bilder haben Macht. Sie sprechen an, stossen ab, wecken Ekel, Liebe, Mitleid oder Zorn.

    Wie werden Menschen mit Behinderung dargestellt? Welche Art des Umgangs erwächst daraus? Und wie wünschen sich Menschen mit Behinderung, dargestellt zu werden?

    Alex Oberholzer ist Journalist, Model und körperbehindert. Er geht mit uns auf eine Reise durch Geschichte und Gegenwart. Eine Reise, die wir anschliessend mit dem Wortmaler Martin Hailer - auch er ist körperbehindert - und dem in der Pflege und Betreuung tätigen Fotografen Melchior Wyss reflektieren werden.

    Weitere Informationen und Anmeldung

  • best of 20: Jubiläumsserenade insieme-Chor

    Freitag 04. Oktober

    Die rund 50 Sängerinnen und Sänger mit einer kognitiven Beeinträchtigung aus dem ganzen Zürcher Oberland entführen die Zuhörer mit vielen bekannten Melodien zu einem unterhaltsamen Abend! Das Motto in diesem Jahr ist: "best of - " und wir dürfen nur das Beste der letzten 20 Jahre erwarten. Sie dürfen sich auf ein sehr abwechslungsreiches, unterhaltsames Programm freuen! Die Lebensfreude der Sängerinnen und Sänger des insieme Chors im Zusammenspiel mit den Solisten wird Sie begeistern. Zu der Jubiläumsserenade dürfen wir zudem einen bekannten Überraschungsgast begrüssen.

    Weitere Informationen

    insieme Zürcher Oberland Stadthofsaal, Uster

  • Café des Signes - In die Kultur der Gehörlosen eintauchen

    Freitag 04. Oktober

    Bedienung in Laut- und Gebärdensprache

    Gehörlose, Schwerhörige und Hörende sind herzlich willkommen!

    18:00 bis 22:00 Uhr sichtbar Gehörlose Zürich und Foifi - ZeroWaste Foifi - ZeroWaste, Ladencafé, Schiffbaustrasse 9b, Zürich

  • Soundsyndrom-Festival

    Mittwoch 09. Oktober

    Hinter dem Soundsyndrom steht das Tobias Haus. Das Tobias Haus ist eine anthroposophische Institution für erwachsene Menschen mit Beeinträchtigung. Seit 2015 haben wir den Fokus unserer Arbeit stark auf die Kunst in all ihren Facetten gelegt. So beginnt sich die Tagesstätte in eine Kunststätte zu wandeln. Im Zuge dieser Neuorientierung ist aus der Mitarbeiterschaft die Idee entsprungen, ein Musik-Festival ins Leben zu rufen.

    Vera Kaa, 9 Volt Nelly, die HORA'BAND, Tobis Welt und DJ Sharif werden uns mit ihrem Soundsydrom beglücken.

    Weitere Informationen

  • Tagung zur Chancengleichheit in der Gesundheitsversorgung

    Dienstag 15. Oktober

    Das Bundesamt für Gesundheit BAG setzt sich für die Chancengleichheit in der Gesundheitsversorgung für alle in der Schweiz lebenden Menschen ein. Die Gewährleistung des Zugangs zu qualitativ hochwertigen und erschwinglichen Präventions- und Pflegeleistungen für alle, einschliesslich der am stärksten benachteiligten Bevölkerungsgruppen, gehört zu den politischen Prioritäten. Damit wir diese Herausforderung gemeinsam angehen können, organisiert das BAG eine Tagung zur Chancengleichheit in der Gesundheitsversorgung. Die Tagung ist der Forschung auf diesem Gebiet gewidmet und konzentriert sich auf die Frage, wie die Forschung dazu beitragen kann, die Chancengleichheit in der Gesundheitsversorgung in der Schweiz zu erhöhen.

    Die Tagung richtet sich an Einzelpersonen und Institutionen aus der Forschung, Praxis und Politik, die an diesem Thema interessiert sind.

    Weitere Informationen und Anmeldung

    09:00 bis 17:00 Uhr BAG, Nationales Forschungsprogramms Gesundheitsversorgung (NFP 74), Swiss School of Public Health (SSPH+) Welle7 Workspace, Schanzenstrasse 5, Bern

  • Werther - Reden rettet Leben

    Freitag 25. Oktober

    Die Grundlage des Theaters bildet der Briefroman "Die Leiden des jungen Werther" von J.W. von Goethe. Der Briefroman, in dem Werther bis zu seinem Suizid über seine unglückliche Liaison zu der mit einem anderen Mann verlobten Lotte berichtet, kommt in gekürzter und veränderter Form auf die Bühne.

    Die Theaterproduktion reiht sich in die laufenden nationalen und kantonalen Kampagnen zur Gesundheitsförderung in der Deutschschweiz ein.

    In Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Gehörlosenbund SGB-FSS wird gehörlosen und schwerhörigen Menschen mittels Gebärdensprache und Untertitelung der barrierefreie Zugang zum Theater und zum anschliessenden Podium ermöglicht.

    Weitere Informationen

    Psy Promotion, Flex Colectivo Forum98, Oerlikonerstrasse 98, Zürich

  • Fachkurs "Wir vertreten uns selbst!"

    Freitag 25. Oktober

    Nichts über uns ohne uns – Menschen mit Behinderungen haben das Recht, an öffentlichen Entscheidungsprozessen mitzuwirken, die sie betreffen oder ihr Leben beeinflussen. So steht es in der UNO-Behindertenrechtskonvention (UNO-BRK), die seit dem Jahr 2014 Teil des Schweizer Rechts ist. Fachkurs zur UNO-BRK für SelbstvertreterInnen

    Kursdaten:
    Freitag, 25. Oktober
    Freitag, 08. November
    Freitag, 22. November

    Weitere Informationen und Anmeldung

    13:00 bis 17:00 Uhr AGILE.CH, Sensability Blinden-und Behindertenzentrum, Neufeldstrasse 95, Bern

  • Forum: Ich sage, wo es lang geht! Kommst du mit?

    Mittwoch 30. Oktober

    Mit diesem Forum möchte insieme die Zusammenarbeit zwischen Menschen mit einer kognitiven Beeinträchtigung und ihren Unterstützerinnen und Unterstützern ins Zentrum rücken. Die betroffene Person mit einer kognitiven Beeinträchtigung wählt darum eine Begleitperson und besucht das Forum mit dieser gemeinsam, sprich: im Tandem.

    Das Forum bietet die Möglichkeit, mit der betroffenen Person zusammen über ihre Wünsche nach Veränderung und über die gewünschte Form der Unterstützung zu sprechen. Im Tandem haben Begleitpersonen Zeit, auf die Wünsche und Gedanken von ihrem Gegenüber einzugehen.

    Weitere Informationen und Anmeldung

    19:30 bis 21:00 Uhr Werkheim Uster, Wabe Wald, Insieme Zürcher Oberland Saal Seeblick, Werkheim Uster, Friedhofstrasse 3a, Uster

  • Gleiche Rechte für Menschen mit Behinderung – auch gleiche Chancen?

    Donnerstag 31. Oktober

    Am socialdesign Academy-Anlass 2019 haben Interessierte die Gelegenheit, in zwei Kurzreferaten einen Einblick in die aktuellen Themen “Gleichstellung” und “Alter” zu erhalten. Das Team von socialdesign freut sich, das in der täglichen Arbeit erworbene und umfassende Know-how zu diesen beiden Themenstellungen mit interessierten Personen zu teilen.

    Referate:
    Gleiche Rechte für Menschen mit Behinderung - auch gleiche Chancen?
    Heutige Alter(n)sbilder

    Weitere Informationen und Anmeldung

    Socialdesign

  • Kulturzyklus Kontrast: Ausstellung Quimby Huus

    Dienstag 05. November

    Im Quimby Huus in St.Gallen leben und arbeiten Menschen mit einer Körperbehinderung oder Hirnverletzung. Ein Angebot der Tagesstätte ist das Malatelier. Hier schaffen die Künstlerinnen und Künstler Bilder, die ihre Sicht auf die Welt darstellen. Sie setzen sich dabei fortlaufend mit dem bildnerischen Prozess auseinander. So entstehen individuelle Werke, welche die Betrachtenden einladen, die Welt und ihre Erscheinung neu und anders wahrzunehmen. Die Ausstellung ist nach dem Kulturzyklus noch bis zum 3. Dezember zu sehen. Vernissage, Gespräch mit Künstlerinnen und Künstlern sowie der künstlerischen Leitung

    Weitere Informationen

  • Kulturzyklus Kontrast: Film «Immer und ewig»

    Mittwoch 06. November

    Als Annette Bräuning vor 20 Jahren gelähmt aus dem Koma erwachte, hängte ihr Mann Niggi seinen Beruf als Fotograf an den Nagel und machte sich das gemeinsame Leben zur künftigen Lebensaufgabe. Unter anderem unternimmt das Paar regelmässig lange Reisen im von Niggi umgebauten Wohnmobil. Die Filmemacherin Fanny Bräuning begleitet ihre bald 70-jährigen Eltern auf einer dieser Reisen und versucht herauszufinden, was das Geheimnis der offensichtlich bis heute gut funktionierenden Beziehung ist. Am Filmabend werden die beiden Hauptdarsteller Annette und Niggi Bräuning sowie der Filmredaktor Alex Oberholzer zu Gast sein. Filmvorführung, Gespräch mit den Hauptdarstellern Annette und Niggi Bräuning sowie Filmredaktor Alex Oberholzer.

    Weitere Informationen

  • Kulturzyklus Kontrast: Lesung mit Raùl Krauthausen

    Donnerstag 07. November

    Raúl Krauthausen ist Inklusions-Aktivist und Gründer der Aktionsgruppe Sozialhelden. Seit 15 Jahren arbeitet er als Medienmacher und Design Thinker in der Internet- und Medienwelt. Das Netz ist sein zweites Zuhause. Dort twittert, bloggt und postet er über die Dinge, die ihn bewegen. Raúl Krauthausen ist im Rollstuhl unterwegs. Seine Behinderung ist für ihn aber nur eine von vielen Eigenschaften. In seiner Autobiografie "Dachdecker wollte ich eh nicht werden" erzählt er über sein Leben und seinen Alltag. Und darüber, wie Menschen mit und ohne Behinderung miteinander leben können. Lesung und Interview mit dem Autor

    Weitere Informationen

  • 16. Autismus Forum: Think Different, Innovation und Resilienz

    Freitag 08. November

    Das Autismus Forum geht neue Wege: Zum ersten Mal laden wir an unsere Tagung nicht nur Fachleute für Autismus und Betroffene ein, sondern auch Exponentinnen und Exponenten aus Wirtschaft und Politik. Denn die Integration von Menschen mit Autismus in die Gesellschaft und ins Arbeitsleben ist eine Aufgabe, die uns alle angeht. Das sagt auch der Bundesrat in seinem Bericht vom Oktober 2018. Wir haben für das Autismus Forum ein vielfältiges Programm mit Vorträgen, Workshops und einer Podiumsdiskussion zusammengestellt.

    Weitere Informationen und Anmeldung

    09:00 bis 17:00 Uhr Stiftung Kind und Autismus bei Google Zürich, Europaallee, Zürich

  • Café des Signes - In die Kultur der Gehörlosen eintauchen

    Freitag 08. November

    Bedienung in Laut- und Gebärdensprache

    Gehörlose, Schwerhörige und Hörende sind herzlich willkommen!

    18:00 bis 00:00 Uhr sichtbar Gehörlose Zürich und Alte Kaserne Kulturzentrum Alte Kaserne, Technikumstrasse 8, Winterthur

  • Kulturzyklus Kontrast: Pantomime von Christoph Staerkle

    Freitag 08. November

    Christoph Staerkle spricht auch ohne Worte. Seine Bühnenkunst zählt zu den eindrucksvollsten Darbietungen der heutigen Pantomime. In seinem wortlosen Programm erheitert der Komikermime sein Publikum mit seiner treffenden Interpretation menschlicher Alltagssituationen und Verhaltensweisen. Dabei charakterisiert er seine Figuren mit feinsinniger Karikatur und bissiger Parodie. Von Geburt an ist Christoph Staerkle taub. Sein Nicht-hören-Können hat er akzeptiert. Vielmehr beweist er, dass kommunizieren auch ohne Sprache sehr gut möglich ist. Denn gerade seine spontanen Improvisationen mit dem Publikum zeichnen sein grosses Talent aus. Gespräch mit dem Künstler mit Simultanübersetzung in Gebärdensprache

    Weitere Informationen

  • Kulturzyklus Kontrast: Musik mit Graf Fidi

    Samstag 09. November

    "Es ist normal, verschieden zu sein." Diese Botschaft macht Graf Fidi zu seinem Beruf. Geboren mit einer Gehbehinderung und sechs Fingern meistert der Rapper und Inklusionsbotschafter seinen Job als Sozialarbeiter und seine Leidenschaft - die Musik. Mit jedem Auftritt beweist Graf Fidi, dass man trotz körperlicher Einschränkungen alles wollen kann. Auch wenn er sich als Sprachrohr für Menschen mit Behinderung sieht, ist sein musikalisches Repertoire vielseitig und nicht nur auf seine Behinderung fokussiert. In erster Linie verbreitet seine Musik gute Laune und hin und wieder zieht er sich gerne auch einmal selbst verbal durch den Kakao. Musik, Gespräch mit dem Musiker

    Weitere Informationen

  • Training des sozialen Verhaltens bei Autismus

    Mittwoch 20. November

    Integration konkret: An den Ringvorlesungen 2019 plaudern Expertinnen und Experten zu aus dem Nähkästchen.

    Vorlesung vom 20. November: "Training des sozialen Verhaltens bei Autismus"
    Referentin: Maja Schneider, Heilpädagogin, Stiftung Kind und Autismus, Urdorf

    Weitere Informationen
    Anmeldung unter ringvorlesungen@remove-this.hfh.ch

  • HfH-Tagung: Schule leiten inklusiv!

    Samstag 23. November

    Mit der verstärkten Umsetzung der Integration verändert sich auch die Rolle der Schulleitungen. Sie sind nun auch für Organisation und Qualität von sonderpädagogischen Angeboten zuständig. Dabei können sie eine massgebliche Rolle im Schulentwicklungsprozess hin zu einer inklusiven Schule einnehmen - vorausgesetzt, sie wissen wie!

    Weitere Informationen

  • Swiss Handicap - Messe für Menschen mit und ohne Behinderung

    Freitag 29. November

    Als einzige nationale Messe für Menschen mit und ohne Behinderung greift die Swiss Handicap Themen rund um das Leben mit einer geistigen, körperlichen, psychischen oder sensorischen Behinderung auf – und dies mit viel Feingefühl.

    Weitere Informationen

  • Fachtagung Selbstbestimmtes Wohnen für Menschen mit Behinderung

    Dienstag 03. Dezember

    Zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung veranstalten das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen EBGB, das Bundesamt für Sozialversicherungen BSV und das Generalsekretariat der Konferenz der kantonalen Sozialdirektorinnen und Sozialdirektoren SODK eine Fachtagung.

    Zielpublikum sind Behörden aus Gemeinden, Kantonen und Bund, Behindertenorganisationen und Verbände, Menschen mit Behinderung sowie Fachleute aus Wissenschaft und Forschung.

    Weitere Informationen und Anmeldung

    09:15 bis 17:15 Uhr Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen Sorell Hotel Ador, Bern

  • miteinander füreinander: Caring Communities und ihre Bedeutung für die Entwicklung sozialer Einrichtungen

    Mittwoch 04. Dezember

    Die Leistungs- und Qualitätssteigerung im Sozial- und Gesundheitswesen wird vorange-trieben. Gleichzeitig scheint es manchmal, dass die Orientierung am Patienten, an der Klientin und den Mitarbeitenden teilweise verloren geht. Wie können wir mit diesem Dilemma umgehen?

    An der Tagung beschäftigen wir uns mit aktuellen Entwicklungen, auch aus ökonomischer Sicht, tauschen konstruktive Überlegungen aus und berichten über zukunftsweisende Projekte. Dabei spielt die Idee der Caring Communities, der miteinander füreinander sorgenden Gemeinschaften, eine wegweisende Rolle.

    Weitere Informationen

    13:00 bis 16:30 Uhr Epi Wohnwerk, Age Plus, Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich Park Saal, Schweizerische Epilepsie-Stiftung, Bleulerstrasse 60, Zürich

  • Inklusion von Hörbehinderten im Arbeitsmarkt

    Dienstag 24. März

    Veröffentlichung und Präsentation der ersten Studie zur Situation von gehörlosen Menschen auf dem Schweizer Arbeitsmarkt. Best Practice Beispiele und Know-how Vermittlung, wie Menschen mit Hörbehinderung bestmöglichst eingestellt werden können.

    Zielgruppe: Geschäftsleitende, Personalverantwortliche, Vertretende aus Gehörlosen- und Behindertenorganisationen, Menschen mit Hörbehinderungen

    Weitere Informationen

    17:00 bis 19:00 Uhr Hochschule Luzern - Wirtschaft, Campus Zug-Rotkreuz, Suurstoffi 1, Rotkreuz