Veranstaltungen

  • Fachtagung: "Partizipation als Chance"

    Donnerstag 03. Dezember

    Am Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen, findet die online Fachtagung «Partizipation als Chance» statt. Partizipation bedeutet Teilhabe. Und zwar in allen Lebensbereichen. Das sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Ist es aber noch nicht. Die umfassende Teilhabe ist in der Schweiz noch für viele Menschen mit Behinderungen «ein Traum», wie Stephan Hüsler sagt. Er ist Präsident von AGILE.CH und selber blind. Die Tagung «Partizipation als Chance» will mit konkret formulierten Anliegen sowie den Gesichtern und den Stimmen aller Teilnehmenden dazu beitragen, diesen «Traum» etwas näher an unsere Wirklichkeit heranzuführen. Das Ziel ist, die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen zu fördern. Die Tagung beleuchtet mit Inputreferaten und Podiumsdiskussionen die Partizipation in unterschiedlichen Lebensbereichen. Es diskutieren Menschen mit Behinderungen, Angehörige, Politikerinnen und Politiker, Behörden aus Bund und Kantonen, Vertreterinnen und Vertreter von Verbänden und Behindertenorganisationen über politische Rechte, die Teilhabe im Alltag und ihre Erfahrungen aus dem «Lockdown».

    Weitere Informationen und Anmeldung

    09:45 bis 16:20 Uhr EBGB, BSV, SODK online Durchführung

  • Treffpunkt für privat Pflegende und Betreuende in Wädenswil

    Donnerstag 03. Dezember

    Zehntausende Frauen und Männer in der Schweiz betreuen und pflegen ihre Angehörigen zu Hause und leisten Grossartiges. Oft fällt es ihnen nicht leicht, Unterstützung von Aussenstehenden bei der Betreuung ihrer Liebsten anzunehmen. Für betreuende Angehörige ist es jedoch unerlässlich, sich Pausen zu gönnen und neue Kraft zu schöpfen. Nur so können sie über längere Zeit die emotional und körperlich anspruchsvollen Betreuungssituationen meistern. Auch ein Austausch mit Menschen in ähnlicher Situation kann sehr wertvoll sein. Der Treffpunkt findet viermal jährlich statt.  Die Teilnahme am Treffen und das Angebot der gleichzeitigen professionellen Betreuung der Angehörigen zu Hause sind kostenlos.

    Weitere Informationen und Anmeldung

    15:00 bis 17:00 Uhr Stadt Wädenswil, Pro Senectute Kanton Zürich, reformierte Kirche Wädenswil Ev.-ref. Kirchgemeindehaus Rosenmatt, Gessnerweg 5, Wädenswil

  • Teilhabe und Ausgrenzung von Menschen mit Behinderungen in der Pandemie

    Donnerstag 03. Dezember

    In seinem Beitrag richtet der Historiker und Behindertenrechtsaktivist Florian Grams seinen Blick auf die Erfahrungen, die Menschen mit Behinderungen in der Corona-Pandemie gemacht haben. Dabei konfrontiert er diese Erfahrungen mit aktuellen und historischen Diskursen über den Umgang mit diesen Menschen. So soll sichtbar werden, dass die Pandemie Ausgrenzungen wie ein Brennglas bündelt. Auf der einen Seite stellt sie eine ernste gesundheitliche Gefahr dar, zum anderen aber bedroht sie auch die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. In der Abwägung von Gesundheitsschutz und wirtschaftlichen Beschränkungen wurden immer wieder Positionen vertreten, die das Leben von alten, kranken und behinderten Menschen geringschätzten. Auf diese Weise brachen sich eugenische Diskurse Bahn, die seit ihrer Entstehung nie verstummt sind. Florian Grams geht in seinem Vortrag auch den Kontinuitäten dieser Diskurse vom 19. Jahrhundert bis zur Corona-Pandemie nach und lotet Möglichkeiten des Widerstands gegen die Angriffe auf das Lebensrecht von Menschen mit Behinderungen aus.

    Weitere Informationen und Zoom-Registrierung

    18:00 bis 20:00 Uhr Transfernetzwerk soziale Innovation, Bochum Zentrum Disability Studies online Durchführung

  • Schnittstelle Sonderschulung und Psychiatrie – Zwischen Bildung und Gesundheit

    Dienstag 09. März

    Schüler_innen in der Sonderschulung mit Anspruch auf verstärkte Massnahmen haben nicht nur einen besonderen Bildungsbedarf, teilweise kommen auch psychische oder Verhaltensstörungen dazu, wie beispielsweise affektive Störungen, Angststörungen oder auch Persönlichkeitsstörungen.

    Wenn Sonderschulung und Psychiatrie zum Wohle eines Kindes oder Jugendlichen zusammentreffen, entstehen neue Schnittstellen. Wann zeichnet sich ein psychiatrischer Bedarf in der Schule ab? Wie und von wem können zuverlässige Diagnosen erstellt werden? Oft besteht die Schwierigkeit darin festzustellen, in welches Fachgebiet die Anliegen der Kinder oder Jugendlichen fallen.

    Weitere Informationen

    09:15 bis 16:30 Uhr Integras Hotel Bern, Zeughausgasse 9, Bern

  • Mad Pride in Bern

    Samstag 27. März

    Um für psychische Erkrankungen zu sensibilisieren und die hartnäckigen Vorurteile abzubauen, wurde 1993 in Toronto die erste «Mad Pride» durchgeführt. Seither finden Interessierte und Betroffene auf der ganzen Welt jährlich zusammen, um die Enttabuisierung und Entstigmatisierung voranzutreiben. Die Mad Pride soll dazu beitragen, negative Stereotypen im Bereich der psychischen Krankheiten aufzulösen und die Bevölkerung darauf aufmerksam zu machen, dass uns psychische Erkrankungen alle irgendwann im Leben treffen können. Die Mad Pride soll bewusst Betroffene sichtbar machen und ihnen eine Stimme geben. Am Event sollen aber nicht nur Betroffene, sondern auch Angehörige, Interessierte, Fachpersonen und Passanten teilnehmen.

    Weitere Informationen

    13:30 bis 17:00 Uhr Verein Mad Pride Schweiz Stadt Bern, Bundesplatz

  • Zürcher Theater Spektakel 2021

    Donnerstag 19. August

    Merken Sie sich das Datum für die 42. Ausgabe des Theater-Spektakels vor!

    Weitere Informationen

    Stadt Zürich, Kultur